Public Alerts: Neues Google Maps Extra, nicht nur für den Tourismus

Google wertet sein Produkt Google Maps auf und hat das Angebot von Public Alerts (http://google.org/publicalerts) integriert. Sobald es Warnhinweise zu Naturereignissen wie Erdbeben oder Sturm gibt, die von Behörden und Einrichtungen verzeichnet und veröffentlicht wurden, sind diese in der Kartenansicht sichtbar. Möglich wird dies durch einen neuen Infolayer (Datensatz). Momentan ist die Quellenlage allerdings noch etwas dünn und international betrachtet recht einseitig: Google bezieht Details nach eigenen Angaben derzeit vom (amerikanischen) National Weather Service, der US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) sowie dem US Geological Survey (USGS).

TourismusCamp 2011 – eine Branche zwischen Social-Media, Buchungsdruck und SEO

Ende Januar 2011 fand in der Katholischen Universität Eichstätt das mittlerweile vierte TourismusCamp oder kurz, das #tc11 statt. Um es vorweg zu sagen: Das TourismusCamp 2011 gehörte mit zu den besten Barcamps, an denen ich jemals teil genommen habe.

Die Gründe dafür sind schnell aufgezählt:

  1. Die Besucher waren (fast) alle auf einem fachlich hohen Niveau (entweder Tourismus, oder Social Media oder beides) und die Mischung hat dank restriktiver Anmelde-Limits für einzelne Berufsgruppen auch gestimmt.
  2. Das Verhältnis zwischen der Besucherzahl und den zur Verfügung stehenden Räumen war optimal. Deshalb waren die Session-Räume immer gut gefüllt, aber (fast) nie überfüllt, was eine gute, kreative und kommunikationsfreudige Atmosphäre schaffte.