Twitter Bester Tweet aller Zeiten

Social Media für Marken: Dies ist der erfolgreichste Tweet – bis jetzt

Screenshot Social Media Twitter Marken Kitkat Tweet Apple iPhone6plus #bendgateWelche Beratungsempfehlung wird für die Social-Media-Kommunikation von Marken als eine von vielen Faustregeln am häufigsten gegeben? Ist es die Handlungsmaxime, immer schnell auf Ereignisse, besonders natürlich bei Kritik zu Produkten und Kommentaren im eigenen Wirkungsbereich, zu reagieren? Oder konstruktiv und diszipliniert – also: brav – entlang umfangreicher Prozessabläufe von Social-Media-Guidelines für das Unternehmen zu handeln, die zuvor aufwändig und kostenintensiv erstellt wurden?

Der Erfolg gibt nach neuem Kenntnisstand denen Recht, die sich sowohl Zeit zum reflektierten Nachdenken für ein optimales Ergebnis lassen als auch mutig genug sind, sich auf fremdes Terrain bewegen. Das konkrete Fallbeispiel: Tatsächlich ist es dem Hersteller eines weltweit bekannten Schokoriegels, Nestlé, gelungen, auf Twitter mit einigem zeitlichem Abstand und der Stellungnahme auf Geschehnisse einer völlig anderen Branche einen Volltreffer zu landen.

Social Media, Business, Kundenbindung, Unternehmen, Loyalty, Storytelling

Digitaler Wandel im Unternehmen: Mit Social Media Kundenbindung erhalten – Marke stärken

Nutzt Unternehmen Social Media? Wenn Sie noch keine der unzähligen Plattformen für Ihr Unternehmen nutzen und firmeneigene Themen und Inhalten veröffentlichen, werden Sie wohl kaum in der Lage sein, das Engagement mit Ihren Kunden außerhalb von Veranstaltungen wie Messen oder Newslettern zu steigern, die Wahrnehmung über Ihre Marke zu verbessern und aus der Menge von Interessenten neue Kunden zu gewinnen.

So lassen sich in Social Media etwa für Ihre Marke oder Ihre Produkte spannende Stories im Blog schreiben und per Facebook und Google+ verbreiten, gute Fotos auf Instagram, Pinterest und Flickr hochladen und öffentlich zugänglich machen oder interessante Videos über Erlebnisse, Interviews oder Produkte auf YouTube bereitstellen. Denn Social Media ist heute für die meisten Menschen zu einem Teil ihres täglichen Lebens geworden. Täglich gibt es Millionen von schnellen Newsstream-Checks oder Postings von Texten, Bildern und Clips auf dem Weg zur oder bei der Arbeit, zu Hause oder unterwegs in der Freizeit.

Content Marketing über Social Media: Fakten die jeden Chef überzeugen

Wussten Sie, dass inzwischen ungefähr 9 von 10 Marketing-Verantwortlichen im B2B-Bereich bereits Social Media für ihr Content Marketing nutzen? Content Marketing ist momentan ein Feld, nicht nur in der Kommunikation, auch in der Wirtschaft, dem große Aufmerksamkeit zuteil wird. Denn es ist nichts anderes als das redaktionelle Zusammenstellen von Themen und Teilen dieser eigenen Inhalte (üblicherweise medial geeignete wie Texte, Fotos und Videos), um Kunden zu gewinnen. Daher beachten dies die Wirtschaftsbranche ebenso wie unzählige Nutzer – und das aus gutem Grund, wie die folgende Infografik zeigt.

Mobile Social Media Nutzung: Das passiert im Universum von Apps und Tools

Hier kommt die Aktualisierung des bekannten Geosocial Universe über mobile Social Media Nutzung, einer verbreiteten Infografik aus dem Hause JESS3, mittlerweile als Version 3.

Darin sind auf Basis der mobilen Nutzung bereits die neuesten Social Media Statistiken und Nutzungszahlen für 2013 eingearbeitet. Die Infografik berücksichtigt sowohl eine Menge populärer Plattformen und Angebote als auch solche, die hierzulande selten genutzt werden, darunter Path, Mixi und Snapchat oder weitgehend unbekannt sein dürften etwa PokeQZone, Sina Weibo und SocialCam.

Mobile Social Media first – doch Apps sind vergänglich

Wer erinnert sich eigentlich heute noch an Social Media App-Angebote wie Brightkite, FriendFinder, Gowalla oder gar Loopt?

Mobile Social Media Nutzung Geosocial Universe Infographic JESS3

Des E-Mails Leid ist der Social Media Kommunikation Freude

– Quelle: Visible Gains, via VentureBeat

Wie geht es eigentlich dem Fax in Sachen Nutzung als Kommunikationskanal? Das eine oder andere Gerät steht bestimmt in Unternehmen – und wird tatsächlich genutzt! Welche Berechtigung hat dann die Frage, ob E-Mail tot sei? Solange wir auf Smartphones, im Business-Umfeld vor allem repräsentiert durch Blackberry & Co., nicht verzichten können, weil darauf primär die geschäftlichen E-Mails gelesen werden, ist der Kampf um diese bilaterale digitale Kommunikation sicher noch nicht ganz aufzugeben.