Wieviel Engagement verträgt echter Social-Media-Erfolg?

Die Anzahl der Nutzer, die weltweit in unterschiedlichen Social Networks präsent sind und sich mittels Social Media engagieren wächst unaufhörlich. Gleichzeitig ist die Anzahl der, die sich als Erzeuger von Inhalten beschreiben – also jene, die in eigenen Blogs schreiben, Videos und Präsentationen produzieren und veröffentlichen, Podcasts bereitstellen, sinkend, so eine neue Forrester-Studie. Demnach fiel oder stagnierte der Anstieg der Publizierenden in den größten Märkten der Erhebung für die Studie, darunter Europa und Nordamerika sowie Japan und China.

Danke für die Aufmerksamkeit – Twitter

Nach der Beleuchtung von Facebook im ersten Teil dieser kleinen Posting-Reihe über große Social Media Kommunikationsangebote richten wir den Blick auf

Twitter

Twitter hat nicht ansatzweise die Anzahl an aktiven Nutzern, die bei Facebook täglich aktiv sind und posten, doch es hat explosionsartig an Zulauf gewonnen und genießt vielschichtige Aufmerksamkeit.
Könnte diese Kommunikationsform des Microblogging das Richtige für Sie und Ihr Unternehmen oder Ihre Marke sein?

Pluspunkte

Danke für die Aufmerksamkeit – Facebook

Einen passenden und starken Auftritt für die eigene Marke im Social Web zu schaffen, ist einer der wichtigsten Beweggründe für Unternehmen, in Social Media aktiv zu werden. Um fokussiert und inhaltlich passend einzusteigen, gibt es unzählige Instrumente und Plattformen.

Momentan scheint jedoch nichts populärer als Facebook und Twitter zu sein. Obwohl beide rasante Zahlen an täglichen Nutzer aufweisen, gibt es einige bedeutsame Unterschiede bei der Nutzung. Diese zu kennen, um höchstmögliche Aufmerksamkeit zu gewinnen, ist ein erster wichtiger Schritt Richtung wertschöpfendem Einsatz.
Den Auftakt zu dieser kleinen Reihe bildet

Facebook