Reputation für Marken im Social Web (Teil 1)

Eines vorweg: Social Media ist inzwischen ein wenig wie Boot fahren auf der Außenalster in Hamburg. Oder Surfen auf dem Eisbach in München. Jeder könnte, jeder darf. Immer mehr Marken lassen nun 2.0-Boote oder -Surfbretter zu Wasser, teils mit Freizeit-launigen Kapitänen im Schlauchboot für eine kurze Überfahrt, teils ausgestattet mit Mannschaften und starken Motoren für kommunikativ hohe Wellen.

Welche Teamstärke und Ausrüstung für welche Marken richtig und ausreichend ist, muss individuell identifiziert und entschieden werden. Wesentlich ist es, sicherzustellen, konsistent eine Plattform für die eigenen Informationen, Themen und Dialoge einzusetzen, besonders als Ausgangspunkt zur Veröffentlichung von eigenem Content.