Warum Unternehmen twittern müssen!

Moderne Unternehmens-Kommunikation, von der PR bis hin zur Werbung und allen Maßnahmen dazwischen, muss viele Kanäle bedienen. Von den ganz alten, wie Printmedien (noch) bis hin zu den ganz neuen wie Social Media. Doch gerade mit letzterem hat so mancher Marketer und PR-Mensch immer noch seine Probleme. Und so kommt es in unseren Neukundengesprächen immer wieder zur folgenden Frage:

„Warum sollen wir twittern?“

Ich erspare mir dieses Mal die Antwort und lasse Adam Bain, den „President of Global Revenue“ bei Twitter, sprechen:

„Gegenwärtig folgen 20 bis 40 Prozent unserer Anwender einer Marke. Und was neue Anwender betrifft, unter den ersten zehn „Follows“ beziehungsweise Accounts, denen sie folgen, ist eine Marke!“

Wie eine Community richtig aufgebaut wird

  • Etablieren Sie eine Community dort, wo die angepeilte Zielgruppe ist. Einfach geräuschlos zu beginnen und zu erwarten, dass sich jemand anmeldet, mag als der einfachere Weg erscheinen. Bei geringer Nutzerzahl und angesichts Aktivitätsbereitschaft von Teilnehmern, die sich in der Regel über mehrere Plattformen verteilt, beginnen jedoch rasch Monologe. Schlimmstenfalls stammen diese von Mitarbeitern im eigenen Team bzw. sogar den Moderatoren.
  • Entwickeln Sie eine Strategie, unter welchen Kriterien Inhalte ausgewählt und wie diese gepostet werden sollen, zum einen für jede Community bzw. jeden genutzten Kommunikationskanal gesondert, zum anderen in der integrierten Gesamtsicht für ein erfolgreiches Zusammenspiel.