Content Marketing über Social Media: Fakten die jeden Chef überzeugen

Wussten Sie, dass inzwischen ungefähr 9 von 10 Marketing-Verantwortlichen im B2B-Bereich bereits Social Media für ihr Content Marketing nutzen? Content Marketing ist momentan ein Feld, nicht nur in der Kommunikation, auch in der Wirtschaft, dem große Aufmerksamkeit zuteil wird. Denn es ist nichts anderes als das redaktionelle Zusammenstellen von Themen und Teilen dieser eigenen Inhalte (üblicherweise medial geeignete wie Texte, Fotos und Videos), um Kunden zu gewinnen. Daher beachten dies die Wirtschaftsbranche ebenso wie unzählige Nutzer – und das aus gutem Grund, wie die folgende Infografik zeigt.

Richtige Kommunikation für den Mittelstand (um am Ball zu bleiben)

Spätestens in der zweiten Jahreshälfte, wenn entweder große Branchen-Termine ums Neue ins Blickfeld rücken oder das alljährliche Vor-Weihnachtsgeschäft bevorsteht, forciert eifriges Treiben in den Marketing-Bereichen kleiner und großer mittelständischer Unternehmen.

Die wesentlichen Aktivitäten für Produktwerbung und Vertriebsunterstützung laufen mittlerweile ganzjährig angesichts zusammenwachsender Märkte im Zuge von Globalisierung. Doch gerade das zeitliche und strukturelle Zusammenrücken von Multiplikatoren und Zielgruppen in der digitalen Welt macht den Kommunikationsverantwortlichen schwer zu schaffen.

Kürzer, schneller, Twitter – Social Buzz oder Information Overkill?


Täglich bricht es herein: Das Gewitter der Informationen. Die Menge an Postings, Tweets, Links und Videos steht in keinem Verhältnis dazu, wieviel dem Nutzer tatsächlich individuell an Zeit und Aufnahmefähigkeit zur Verfügung steht. Nur für besonders affine Onliner, News-Junkies, könnte der Tag um ein Vielfaches länger sein. Der informative Dauerregen reisst nie ab. Ein Scan des Social Web in Echtzeit bietet Google seit geraumer Zeitnun ist die Suche auch für Deutschland verfügbar.

Es wirkt wenig überraschend, dass der individuelle Informationskonsum gemäß der US-Studie How much information? zusammengenommen täglich eine 12 Stunden-Sequenz ausmacht; allein 100.500 Worte werden durchschnittlich über alle Medien – auch Print – konsumiert.