Das Runde ins Eckige: Von kleinen Themen zur großen digitalen Unterhaltung

Die kürzlich zu Ende gegangene Konferenz re:publica in Berlin war vor allem eines: Klassentreffen der Blogger-Gemeinschaft hierzulande. Und was hat es gebracht? In erster Linie viel Lärm um… – Ja, worum eigentlich?

Von außen haben Unternehmen, außer den Sponsoren Partnern – eigentlich die gesamte Wirtschaft – inhaltlich kaum etwas mitbekommen. Dabei haben affine Industrien wie IT, Consumer Electronics und Kommunikation wesentlich weiter den Faden aufgenommen als die Old Economy, so etwa Bau, Chemie oder Maschinenbau. Und wie steht es mit der medial so häufig betrachteten Telekommunikation oder Banken und Finanzdienstleistern: Push-Verbreitung von Informationen oder Dialog?

Blog-Kommentare (Teil 2): Diskussion anheizen, Zeitpunkt treffen, Stil wahren

Dieser Beitrag ist die Fortsetzung eines vorangegangenen Postings in diesem Blog.

Der vermutlich beste Zeitpunkt, ein Posting zu kommentieren, ist der früheste: Wenn es vorher noch keinen gab, ist die Chance am größten, von allen folgenden Lesern wahrgenommen zu werden und Anerkennung zu erhalten. Es wirkt erheblich, besonders dort zu kommentieren, wo üblicherweise Blogbeiträge vergleichsweise häufig getwittert und mittels anderer Tools geteilt werden. Auf diese Weise werden auch entsprechende Kommentare möglicherweise gesteigerte wahrgenommen.

Wenn Leser Kommentare im Blog hinterlassen, die informativ sind oder die Diskussion anheizen, zeigt dies der Leserschaft, welchen hohen Aufmerksamkeitsgrad aktive Leser der Teilöffentlichkeit gerade diesen Inhalten beimessen. Dies kann umgekehrt zusätzlichen Traffic, weil wiederholte Rückkehr, und zudem neue Leser bringen.

Blog-Kommentare – unterschätzte Perlen der Glaubwürdigkeit

Viele Betreiber von Unternehmens-Blogs verstehen heute immer noch nicht, wie Kommentare zu eigenen Postings zu einer zielführenden und wirksamen Kommunikation beitragen können. Durch das Posten von Meinungen als wertvolle Diskussionsbeiträge und Erweiterung über die Inhalte hinaus, die ein Blogbeitrag im Zusammenhang mit dem besetzten Themenbereich liefert, kann dies für zusätzlichen Zulauf sorgen und die eigene Expertise im Geschäftsfeld unterstreichen.

Studie: The end of advertising as we know it

Eine immer noch aktuelle Studie (sie wurde Anfang 2008 publiziert) von IBM zeigt den drastischen Wandel in der Werbeindustrie (advertising). Betroffen sind alle, die von Werbung leben, also auch die Journalisten, bzw. die Medien für die sie arbeiten:

The next 5 years will hold more change for the advertising industry than the previous 50 did. Increasingly empowered consumers, more self-reliant advertisers and ever-evolving technologies are redefining how advertising is sold, created, consumed and tracked.

Mehr Infos gibt es bei Martin Meyer-Gossner auf TheStrategyWeb.