Von Google Street View zu Google Business Photos: Indoor-Aufnahmen aus Seattle

Screenshot Google Maps Indoor Yunnie Seattle Washington USAIm Zuge der Übernahme des bisher eher unbekannten Start-ups Sparq aus Seattle durch Yahoo! gestern ist es kaum mehr als ein Zufallsprodukt: Auf LinkedIn ist die Adresse des Noch-Start-up hinterlegt – ein Klick darauf und es geht direkt ins Uni-Viertel der Metropole am Pazifik. Das ist erstmal nichts Besonderes. Doch in der Nachbarschaft verbirgt sich ein kleiner Clou: Vor der Front des unscheinbaren Frozen Yoghurt und Bubble Tea Shops Yunnie wird in der Navigation die Option „Von innen ansehen“ angeboten.

Public Alerts: Neues Google Maps Extra, nicht nur für den Tourismus

Google wertet sein Produkt Google Maps auf und hat das Angebot von Public Alerts (http://google.org/publicalerts) integriert. Sobald es Warnhinweise zu Naturereignissen wie Erdbeben oder Sturm gibt, die von Behörden und Einrichtungen verzeichnet und veröffentlicht wurden, sind diese in der Kartenansicht sichtbar. Möglich wird dies durch einen neuen Infolayer (Datensatz). Momentan ist die Quellenlage allerdings noch etwas dünn und international betrachtet recht einseitig: Google bezieht Details nach eigenen Angaben derzeit vom (amerikanischen) National Weather Service, der US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) sowie dem US Geological Survey (USGS).

Besser reisen mit Smartphone Apps und Social Media

Digitale Technologien können dabei unterstützen, beim Reisen einige wichtige Bedürfnisse nach Information zu erfüllen. Neben solchen Inhalten, die ständig online verfügbar sind, gibt es eine Reihe vielseitiger Social-Media-Plattformen, die aktuelle Informationen, Konversationen in Echtzeit und hilfreiche Funktionen durch mobilem Zugang per Smartphone bieten.

Von Planung und Vorbereitung über Kommunikation und Unterhaltung bis hin zur Navigation werden, besonders seitens der Tourismus-Branche, laufend neue Möglichkeiten geboten. Und immer lückenloser lassen sie sich nutzen: Auf verfügbare Angebote kann – je nach Netz und WLAN – vor, während und nach der Reise zugegriffen werden. Sie lassen sich von zu Hause, unterwegs oder am Zielort verwenden.