Go Google: Neues Social-Angebot zur Zusammenarbeit in Unternehmen

Neues in Sachen Mitarbeiter-Zusammenarbeit von Google: In Kürze wird die App-Plattform in Google Plus integriert, damit Unternehmensmitarbeiter bei ihrer Online-Zusammenarbeit im Projektteam zu unterstützen. Oder, wie Google es selbst bezeichnet: Go Google.

Da Google die Funktion bereits intern ausprobiert hat, werden diese nun offenbar auch ruhigen Gewissens öffentlich bereitgestellt. Wie bereits von Services wie Google Wave (wer erinnert sich noch?) und eben Google+ selbst bekannt, gibt es daher einen umfassende Beta-Phase voraussichtlich bis Ende 2013, in der die Dienste in der Cloud komplett genutzt werden können.

Die Funktionsumfang umfasst folgende Angebote:

  • Nicht-öffentliches Teilen innerhalb von Projekten und Unternehmen

10 Methoden, professionelle Social Media am Arbeitsplatz optimal zu organisieren

Die Herausforderung steht jeden Morgen bevor und kann kaum größer kaum sein: Mitarbeiter von Marketing und PR tragen im Unternehmen meist die Verantwortung für digitale Kommunikation, stoßen aber in Sachen Themenauswahl und Arbeitszeit oft und schnell an die Grenzen ihrer Kapazität – konkret: Wie baue ich digitale Kommunikation, neben Content-Redaktion, Newsletter-Versand, Mailing-Vorbereitung und womöglich Messestand-Planung, noch besser in den Arbeitsalltag ein? Was gilt es jenseits von Montagsrunden, Prozessketten und To-Do-Listen an Möglichkeiten, mehr kreativen Freiraum zu erarbeiten? Hier kommen 10 praxiserprobte Hinweise, die Ihnen helfen können, mehr aus aktiv gesteuerter Social Media-Kommunikation herauszuholen.

99 Köpfe des Social Web: Moritz Schott, Emailvision

Bevor ich mit der Interview-Reihe „99 Köpfe des Social Web“ eine kleine Sommerpause einlege, veröffentliche ich heute eine Konversation mit Moritz Schott, Sales Manager bei Emailvision, dem führenden Technologieanbieter Europas für digitales Direktmarketing. Er ist Teil der I-15, einem analogen Salon zu digitalen Themen, welcher in mehreren deutschen Städten ausgerichtet wird. Des Weiteren bloggt er privat unter Lonely People Talk A Lot und ist auf allen sonstigen Social Media Plattformen vertreten.

Hallo Moritz – Wie sind Sie zum Social Web gekommen: Gibt es ein Schlüsselerlebnis?
Der Einstieg ins Social Web erfolgte ca. 2003, während eines langweiligen Praktikums, fern der Heimat. Um herauszufinden, was der Rest meines Abiturjahrgangs so treibt entdeckte ich StayFriends und war begeistert, wieder mit Leuten in Kontakt zu treten, von denen ich weder Handynummer, noch sonstige Kontaktdaten hatte.

99 Köpfe des Social Web: Tobias Glawe, Informationsdesigner

Für die 3. Folge der Interview-Reihe “99 Köpfe des Social Web” hat uns Tobias Glawe aus Hannover offen Rede und Antwort gestanden. Er ist als freier Informationsdesigner und User Centered Design (UCD) Consultant tätig und betreut dabei mit Schwerpunkt User Research überwiegend Unternehmen aus den Bereichen SaaS, RIAs und E-Commerce. [UPDATE 23.06.] Tobias organsiert daneben das bemerkenswerte BarCamp Hannover – in 2011 findet es vom 27. bis 28. August statt.

Hallo…
Hallo – es war nett [auf der re:publica – d.R.], mal wieder zu plaudern. Das müssen wir bitte bei Gelegenheit wiederholen.

Gern. – Wann haben Sie zuletzt etwas handschriftlich verfasst?
Ich habe eigentlich ständig mein DIN-A5-Notizbüchlein (das mit dem festen, schwarzen Einband) und wenigstens zwei Stifte (grau und schwarz, zum Schreiben und zum Scribbeln) dabei. Zwar nutze ich diese Aufzeichnungen fast ausschließlich für Mehr lesen