Wellen, Wind, Sonne: So wird globaler Energiebedarf 2050 aus grünen Ressourcen gedeckt

Die Diskussion um Einsatz und Beständigkeit von Energie reicht zurück zum Beginn der Industrialisierung, als die Versorgung durch Kraftstoffe und Elektrizität schlagartig in den Fokus der Wirtschaft bei Produktion, Handel und Infrastruktur rückte.

Jetzt hat eine amerikanische Forschergruppe, darunter Mark Z. Jacobson, eine Studie über die Zukunft grüner Energie vorgestellt. Jacobson ist Direktor des Atmosphere/Energy Program der renommierten Stanford-Universität in Kalifornien sowie leitender Wissenschaftler am Woods Institute for the Environment und am Stanford University: Precourt Institute for Energy.

Die Forscher untersuchten, welche Vorteile es hat und welchen Aufwand es bedeutet, um einen Großteil des weltweiten Energiebedarfs auf erneuerbare Energien umzustellen.

– Kern der Ergebnisse:

„Based on our fidings, there are no technological or economic barriers to converting the entire world to clean, renewable energy sources (…) It is a question of whether we have the societal and political will.“

Test-Anlage für solare Energiegewinnung in Lancaster, Kalifornien, mit 24.000 Spiegeln zur Produktion von 5 Megawatt – Quelle: Misha Gravenor

Im ersten Schritt bedeutet das: Die Schaffung einer neuen Generation erneuerbarer Energien
Mehr lesen