Social Media? Storytelling! Warum Unternehmen eine Social-Web-Kommunikationsstrategie hilft

Vor kurzem habe ich an am BarCamp einer gefragten Konsumbranche teilgenommen, bei dem sich eine der Panel-Sessions darum drehte, welche Trends und Entwicklungen in Social Media und Online-Kommunikation vorausgesagt werden können. Ein wiederkehrendes Motiv ist bis heute das beliebte Thema „Was kommt nach Blogs / Facebook / Twitter / als Nächstes“ oder gar „Web 2.0 – quo vadis?
Und, ja, einige der Diskussionen beginnen immer noch mit der Klärung der Frage nach dem Ja oder Nein zu Social Media und Social Media Marketing.

Social Media-Aktivität steigert den Umsatz

Was bringt der Einsatz von Social Media für die Reputation unseres Unternehmens? Dies ist wahrscheinlich die am häufigsten gestellte Frage, sobald Kommunikationsabteilungen starten, „dieses Web 2.0“ zumindest theoretisch in ihrer Strategie zu berücksichtigen, vielleicht schrittweise sogar in ihre Prozesse und Tagesabläufe einzubinden.

In Sachen Relevanz dicht gefolgt wird der Beweggrund von der Frage, wie Ressourcen zeitlich und organisatorisch zu planen sind und welche Kanäle geeignet sind – kurz: „Müssen wir twittern und, falls ja, wie oft?“

Unter der Flut an Nutzungsraten und Vergleichsstudien mit verwirrenden Zahlen ist mit dem ENGAGEMENT db Report bereits im letzten Jahr ein Bericht veröffentlicht worden, der zusammenfasst, welche Erfolge der Einsatz von Social Media für bekannte Marken erzielte.