Sharing 2011: Was wie und wo geteilt wurde

Wie schon letztes Jahr hat der Sharing-Button-Spezialist AddThis auch für 2011 eine Infografik mit den Sharing Trends für das zurückliegende Jahr angefertigt. Wenig Überraschend liegt bei den Plattformen Facebook ganz weit vorne: Das soziale Netzwerk von Marc Zuckerberg ist die Basis für 52,1 allen Teilens. Überraschend: Twitter liegt zwar mit „nur“ 13,5 Prozent weit dahinter, legte im Laufe des Jahres aber um stolze 576,9 Prozent zu. Das größte Wachstum allerdings konnte – zumindest beim Teilen von Inhalten – die trendige Blogging-Plattform Tumblr hinlegen: 1299,5 Prozent, wobei ein Ende nicht in Sicht ist. Interessant: Die Google-Dienste scheinen trotz +1-Button als Sharing-Plattform nicht so recht Fuß fassen zu können und mussten einen Rückgang von acht Prozent hinnehmen.

Unser Engagement über Weihnachten hinaus: Placebo Kickers, Fußball-Halbgötter in weiß

Ein Spiel dauert länger als 90 Minuten. Diese leicht abgewandelte Binsenweisheit des Fußballs trifft im Kern das Motiv unseres neuen kleinen Engagements. Seit November 2011 unterstützen wir eine Gruppe von Sportsfreunden des runden Leders, die unter einem ganz besonderen Stern spielen: Die Placebo Kickers Hamburg sind ein gemeinnütziger Verein, die sich in ihrer Freizeit für Projekte mit gemeinnützigen Zwecken einsetzen, dazu vorwiegend bei Benefizturnieren spielt und sich für Charityaktionen stark macht. So unterstützt der Verein mit seinem Fußballteam tatkräftig zahlreiche Projekte. Die erspielten und eingeworbenen Mittel werden direkt an ausgewählte Vereine und Projekte weitergeleitet. Alle engagierten Unterstützer sind Mitglieder im Verein, dessen Gemeinnützigkeit anerkannt ist. Kurz:  Jeder Euro fliesst – überwacht und anerkannt – gemeinnützigen Zwecken zu. Der Verein formuliert sein Credo humorvoll so:

Deutsche sehen im Schnitt acht Videos täglich im Internet

Eine neue Studie die der BITKOM in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von Comscore durchgeführt hat, kommt zu interessanten Ergebnissen:

  • Deutsche sehen sich im Schnitt täglich acht Videos im Internet an.
  • Der Videokonsum im Internet summiert sich dabei auf knapp 50 Minuten pro Tag (im Vorjahr waren es noch 34 Minuten).
  • Neben den typischen Internet-Clips werden verstärkt Serien, Dokumentationen, Comedy-Formate oder ganze Spielfilme angesehen.
  • Unangefochtene Video-Plattform Nr. 1 ist und bleibt Youtube mit einem Marktanteil von 70 Prozent.
Aber was bedeutet das für das Online- und Social-Media-Marketing? Ganz einfach: Videos sind noch wichtiger geworden, als sie es eh schon waren. Gerade in Verbindung mit Blog, Twitter und Facebook entwickeln Youtube-Videos – auch dank der recht guten Platzierung im Google-Suchindex – eine besonders große Wirkung.

Des E-Mails Leid ist der Social Media Kommunikation Freude

– Quelle: Visible Gains, via VentureBeat

Wie geht es eigentlich dem Fax in Sachen Nutzung als Kommunikationskanal? Das eine oder andere Gerät steht bestimmt in Unternehmen – und wird tatsächlich genutzt! Welche Berechtigung hat dann die Frage, ob E-Mail tot sei? Solange wir auf Smartphones, im Business-Umfeld vor allem repräsentiert durch Blackberry & Co., nicht verzichten können, weil darauf primär die geschäftlichen E-Mails gelesen werden, ist der Kampf um diese bilaterale digitale Kommunikation sicher noch nicht ganz aufzugeben.