Studie: In der IT-Branche ist Social Media am Arbeitsplatz eingezogen

Eine aktuelle Studie der IDC (International Data Corporation) im Auftrag von Unisys beleuchtet umfangreich die Arbeitsplatz-Situation in europäischen IT-Unternehmen im Zusammenhang mit dem integrierten Einsatz von Social Media Kommunikation. Für die jährlich erscheinende Untersuchung wurden gezielt mehr als 1.300 sogenannte iWorker befragt – solche Mitarbeiter in IT-Unternehmen, die täglich Informationstechnologie verwenden, sowie über 260 IT-Entscheider. Im Rahmen der weltweit durchgeführten Studie 2011 wurden neben IT-Angestellten aus Deutschland auch solche aus Belgien, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden befragt.

Ausgewählte Ergebnisse der Studie über Präferenzen bei den (mobilen) Geräten, die allgemein am Arbeitsplatz und speziell für die Kommunikation in Social Media eingesetzt werden, habe ich in einem gesonderten Posting auf EnterprisIT betrachtet. Das neue Blog mit Fokus auf Informationen, News und Fakten rund um Hard- und Software für Unternehmen präsentiert sich Anlaufquelle rund um IT und TK für KMUs, mittelständische und Grußunternehmen.

Einen guten Überblick liefert die eigens zu der Studie entwickelte Infografik (zum Vergößern bitte anklicken):

– Quelle: Unisys

Die Studie beleuchtet unter anderem, wie sich die Unternehmen in Sicherheit und Technik vorbereiten sowie die Veränderungen fördern, welche einerseits durch den Einsatz von Mobil-Geräten konsumgetrieben sind, und andererseits, angesichts der digitalen Entwicklung des Teilens und Verbreitens, eine soziale Entwicklung bedeuten. Unter den Entscheidern ist die Kluft immer noch deutlich zwischen dem Zweifel am Nutzen für den Geschäftsbetrieb und die wirtschaftlichen Ziele des Unternehmens mittels des Social Web und dem Wissen über klug geplanten, professionellen Einsatz der Funktionen und Plattformen im Social Web und ihrer Wirkung für die Corporate Reputation.

Täglich in Blogs posten und Social Media nutzen Social Media, Blogging und Microblogging nimmt in europäischen Unternehmen zu. So habe sich die Nutzung von Facebook und MySpace (sic!) für Geschäftszwecke in den letzten 12 Monaten europaweit von sieben Prozent in 2010 auf 16 Prozent in 2011 mehr als verdoppelt. Bereits wesentlich aktiver sind die Nutzer am Arbeitsplatz in Deutschland: in IT-Unternehmen bloggen, facebooken und twittern immerhin 21 Prozent (2010: 10 Prozent).

Ein Ausdruck der Selbstverständlichkeit von Social Media in Unternehmen mag ein Aspekt sein, der umgekehrt weniger an Bedeutung gewonnen hat: Auf Social Media Guidelines wird nur noch von 45 Prozent der Befragten gesetzt, nachdem dies 2010 noch 59 Prozent waren.

Eine gröbere, kaum noch zeitgemäß differenzierte Zusammenfassung liefert die Studie bei Text-Inhalten: Die Plattformen Blogs, Wikis, Foren und Message Boards – zusammengefasst! – nutzen heute 35 Prozent. 2010 waren es noch 20 Prozent. In Deutschland hat sich deren Nutzung noch wesentlich stärker erhöht: von 18 auf 44 Prozent.

Im europäischen Mittelwert der betrachteten Märkten schneidet Microblogging, ergo Twitter, zwar mit 8 Prozent (2010: 5 Prozent) vergleichsweise niedriger ab, doch da es sich um ein Medium mit Schwerpunkt Dialog und Verbreitung handelt, sind hier Details zu beachten. Bei einem Dialog in Echtzeit gibt es diverse, starke Alternativen wie Telefon, SMS und Chat als Tool. Über die – ungezielte – Twitter-Verbreitung braucht es zum einen kontinuierlich Inhalte, was Rerchercheaufwand bedeutet, zum anderen ist ein Mindestmaß an aufgebautem Publikum sinnvoll, das in sozialen Netzwerken wie Facebook schneller und personalisierter vorhanden ist. Zudem erscheint die Kommentarfunktion dort oftmals attraktiver, besonders die einfacher „Gefällt-mir-Funktion – und bildet eine direkt sichtbare Dialog-Abfolge inklusive aller (bekannter) Teilnehmer.

Die Befragungsergebnisse für soziale Netzwerke bestätigen: 41 Prozent der IT-Mitarbeiter nutzen Twitter, LinkedIn und Facebook bereits in der Kundenkommunikation. Davon haben 30 Prozent der IT-Verantwortlichen Kenntnis. Auch untereinander werden soziale Netzwerke für die Kommunikation genutzt (34 Prozent), bei nur geringer Kenntnis durch die Vorgesetzten (16 Prozent).

Das Ergebnis der IDC/Unisys-Studie zeigt, dass sich Social Media 2011 an europäischen Arbeitsplätzen bereits als Kommunikationsebene anerkannt ist und zunehmend durchsetzt. Auf Anwender- und Manager-Ebene sind soziale Netwerke und Social-Web-Plattformen bekannt und werden operativ genutzt. Allerdings ist dies in der Führungsebene bzw auf C-Level mitunter nicht bekannt oder es existiert noch keine zukunftsweisende Direktive und/oder kommunikative Strategie.

– Wie ist die Situation in Ihrem Unternehmen: Nutzen Ihre Mitarbeiter bereits täglich Social Media?
Alternativ: Wissen Ihre Vorgesetzten von Ihren Aktivitäten im Social Web? Sind diese als Bausteine in der konzertierten Kommunikation für die Marke und das Unternehmen einsetzbar?

Posted in Branchen und Industrie, Strategie - Planung - Organisation and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , .

One Comment

  1. Pingback: Die 10 ultimativen Tipps um Ihren Social-Media-Auftritt zum Fliegen zu bringen

Kommentar verfassen