Ein Social-Media-Angebot, das Unternehmen nicht ablehnen sollten: Instagram [UPDATED]

Es wird Zeit, die inzwischen etwas angestaubten Social-Media-Icons auf der Startseite Ihres Unternehmens zu erweitern. – Ja, im Ernst: Twitter, Facebook, YouTube und Co. machen sich zwar ganz hübsch oben links (oder rechts). Doch wie bei allen Angeboten im Social Web schlage ich vor, dieses in langen Marketing-Runden abgestimmte digitale Engagement als Chance zur Weiterentwicklung zu begreifen.

Wie: die Mitarbeiter beteiligen sich nicht mal auf Facebook und verbreiten Blog-Postings per Like-Button? Und es twittert kaum jemand aus dem Team? – *Pling* Und schon wird es wird Zeit, eine weitere App zur guten alten Widget-Leiste hinzuzufügen, um Social Media für die Marke und das Unternehmen weiter zu entwickeln.

Gut, Instagram ist für Social Media Aktive eine von vielen Social Apps. Die wunderbare kleine App wurde ausgedacht, um mit dem Smartphone den immer ausgeklügelteren Funktionen der Handy-Kameras entgegenzutreten. Mit den zahlreichen, bereits erweiterten Filtern der kostenlosen iPhone App, die sich an Epochen analoger Fotografie orientieren, lassen sich Fotos interessant, ja überraschend, je nach Motiv sogar faszinierend aufhübschen.

Inzwischen sind die Bilder, die sich direkt und mobil in der App abrufen klassen, in den Social Livestreams auf Facebook und Twitter nicht mehr wegzudenken. Und das Potential der kleinen Foto-App, eigene Bilder und Kommentare im Social Web zu teilen, ist nicht im Ansatz ausgeschöpft.

Okay, verbreiteter Standard, wenn es um die wirksame Bereitstellung und Präsentation von Fotos geht. ist Flickr. Doch die Welt wird mobil. Millionen von Nutzern wollen ihre Eindrücke des Moments teilen. Genau JETZT.

Insofern setzen bereits Medienhäuser, Prominente, besonders Designer und auf ihre optische Wirkung angewiesene Schauspieler, sowie große Marken – also alle, die schon massiv auf Facebook und Twitter unterwegs sind-  auf die Wirkung von realen Bildern aus der Gegenwart. Nun hat sich die ganz und gar auf Social Media ausgerichtete New York Times des Trends rund um Instagram angenommen und ausführlich berichtet.

Instagram bietet dazu die passende und spannende Möglichkeit, Impressionen über sich und sein reales Umfeld zu verbreiten. Denn der umgekehrte Weg, dass mobil Informationen in die reale Welt einfließen (Augmented Reality), wird ganz sicher überschwemmt – siehe Video:

– Quelle: YouTube

Update – 14.06.2011

Instagram hat jetzt mehr als 5 Millionen Nutzer, berichtet Mashable heute.

Allein am letzten langen Pfingstwochenende seien 100.000 neue Verwender der App hinzugekommen, die fast 860.000 Fotos pro Tag in ihre Timeline laden würden, so Instagram-CEO Kevin Systrom gegenüber TechCrunch .

Bis Ende der Woche werde demnach damit gerechnet, dass insgesamt 100 Millionen Fotos in Instagram geladen seien.

Posted in Apps und Tools, Medienwirkung and tagged , , , , , , , , , , .

One Comment

  1. Pingback: 10 Methoden, professionelle Social Media am Arbeitsplatz optimal zu organisieren

Kommentar verfassen