Kürzer, schneller, Twitter – Social Buzz oder Information Overkill?


Täglich bricht es herein: Das Gewitter der Informationen. Die Menge an Postings, Tweets, Links und Videos steht in keinem Verhältnis dazu, wieviel dem Nutzer tatsächlich individuell an Zeit und Aufnahmefähigkeit zur Verfügung steht. Nur für besonders affine Onliner, News-Junkies, könnte der Tag um ein Vielfaches länger sein. Der informative Dauerregen reisst nie ab. Ein Scan des Social Web in Echtzeit bietet Google seit geraumer Zeitnun ist die Suche auch für Deutschland verfügbar.

Es wirkt wenig überraschend, dass der individuelle Informationskonsum gemäß der US-Studie How much information? zusammengenommen täglich eine 12 Stunden-Sequenz ausmacht; allein 100.500 Worte werden durchschnittlich über alle Medien – auch Print – konsumiert.

Immer mehr einfache Bausteine werden im Social Web formuliert, verkürzt, gestreut, darunter viele, die kaum beachtet, nicht konsumiert werden. Besonders die Echtzeit-Kanäle wie Facebook, Friendfeed und Twitter, sind die Ausgangspunkte, dazu neuerdings Plattformen zur Lokalisierung wie Foursquare und Gowalla.

Dabei existiert eine deutliche Abgrenzung: Diejenigen, die konsumieren gegenüber denen, die aktiv Inhalte erzeugen und zum permanenten Aufbau von Aufmerksamkeit – dem Buzz – für Themen beitragen, egal ob gesteuert oder durchgereicht durch Re-Tweets. Interessanten Aufschluss über den tatsächlichen Stand der Aktivität liefert eine Twitter-Analyse von Barracuda Networks. Untersucht wurden 19 Millionen Nutzer-Accounts:

  • 26 Prozent der Twitter-Nutzer haben mehr als zehn Follower.
  • 51 Prozent haben weniger als fünf Follower.
  • 34 Prozent haben noch nie einen Tweet gesendet.
  • 73 Prozent der Twitterer haben weniger als zehn Mal gepostet.

Zusammengefasst: Es gibt 21 Prozent aktive Twitter-User. Das Aufkommen aller Tweets wird also von weniger als einem Viertel der Twitter-Nutzer erzeugt.

Wie geht Ihr mit dem täglichen Informationsangebot um? Tragt Ihr aktiv dazu bei und wie schafft Ihr es selbst, wirklich relevante Themen und Medien zu konsumieren?

– – –

Die folgende Grafik illustriert die Details zum gegenwärtigen Nutzunsgverhalten:

Posted in Apps und Tools, Medienwirkung, Studien und Statistik and tagged , , , , , , , , .

2 Comments

  1. Pingback: Kürzer, schneller, Twitter – Social Buzz oder Information Overkill? | webcific – 21 % aktive Twitter-Nutzer « Digital Naiv – Stefan63's Blog

  2. Pingback: Kürzer, schneller, Twitter – Social Buzz oder Information Overkill? | webcific – 21 % aktive Twitter-Nutzer « Digital Naiv – Stefan63's Blog

Kommentar verfassen